DER NATIONALPARK HOHE TAUERN – EIN NATURJUWEL IM HERBST

Herbstlandschaft im Gasteinertal

1.856 km2 Fläche, 4.308 Kilometer Wanderwege und über 300 Berggipfel: Dank dieser beeindruckenden Zahlen ist der Nationalpark Hohe Tauern der größte Nationalpark im Alpenraum und eines der größten Schutzgebiete in Mitteleuropa. Habt ihr gewusst, dass das Gasteinertal, in dem DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL eingebettet liegt, mitten in eben diesem Nationalpark mit seiner einzigartigen Flora und Fauna liegt? Besonders jetzt im Herbst, wenn sich die Natur in ihrer ganzen Farbenpracht präsentiert und die Bergwelt in dieses ganz besondere goldene Licht getaucht wird, ist der Nationalpark Hohe Tauern ein wahres Naturjuwel.

Den Nationalpark Hohe Tauern erkunden

Ob auf eigene Faust oder an der Seite von fachkundiger Begleitung – es gibt viele Möglichkeiten, die faszinierende Bergwelt mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Beim Wanderurlaub im Salzburger Land lässt man den Alltag Schritt für Schritt hinter sich, atmet in der klaren Bergluft einfach mal tief durch und lässt die beeindruckenden Ausblicke auf sich wirken. Auf den Themen- und Erlebniswegen erfährt man zudem viel Wissenswertes über die Natur und bei einer geführten Tour mit einem Nationalpark-Ranger begibt man sich beispielsweise auf Spurensuche nach den tierischen Bewohnern des Nationalparks. Und wer weiß, mit etwas Glück bekommt ihr Murmeltier, Steinbock und Co. in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen!

Wandertipps aus dem DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL

Auch in unserem Wellnesshotel in Bad Hofgastein haben wir unsere persönlichen Lieblingswege, um die wunderbare Bergwelt des Gasteinertals zu erkunden – und die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Daher möchte ich an dieser Stelle ein weiteres Mitglied unserer Alpenhaus-Familie vor den Vorhang holen: Rosi Van Dooren, Rezeptionistin im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL und in den Bergen zuhause. Sie verrät euch ihre liebsten Wanderungen im Gasteinertal – aber lest selbst:

Frau in Tracht auf Bank

Rosi in der Natur

„Ich bin die Rosi Van Dooren, bin etwas über 50 Jahre jung und ich bin durch und durch eine Gasteinerin. Nach über 30 Jahren im familieneigenen Reisebüro in Hofgastein arbeite ich nun seit Beginn der Ära „DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL“ in Bad Hofgastein an der Rezeption und habe auch hier meinen Beruf zu meiner Berufung gemacht. Nichts freut mich mehr als zufriedene, fröhliche und glückliche Gäste. Was ich unseren Gästen vermittle, mache ich in meiner Freizeit selber am liebsten: Ich bin in meinem Gasteinertal unterwegs. Immer wieder wo hinauf auf eine Alm, zum Beispiel die Amoser Alm, Biber Alm, Kögerl Alm, Rastötzen Alm, Poserhöhe, oder auf einen Gipfel, wie den Schuhflicker, Silberpfennig oder Gamskarkogel. Oder unterwegs zu dem einen oder anderen Bergsee wie dem traumhaften Reedsee oder den Bockhartseen…

Jedenfalls bin ich zu jeder Jahreszeit vielfach unterwegs am Gasteiner Höhenweg. Dieser bietet eine wunderbare Rundumsicht über unser Tal, ein wunderschönes Panorama taleinwärts und talauswärts. Es ist interessant, die gegenüberliegende Talseite zu beobachten und die Jahreszeiten hinterlassen beindruckende Lebenszeichen in Fauna und Flora, die ich am liebsten mit dem Fotoapparat einfange. Wer den Gasteiner Höhenweg bis nach Bad Gastein ins Ortszentrum (oder umgekehrt) geht, ist circa 3 Stunden unterwegs. Dort wird man, kurz vorm Bad Gasteiner Wasserfall, im Kraftwerk Cafè mit einem gewaltigen Blick direkt auf den weltberühmten Wasserfall belohnt und man kann sich auf der Sonnenterrasse in der Gischt des Wasserfalls erfrischen und neue Energie tanken.“

Also, worauf wartet ihr noch? Bei einem Wanderurlaub im Salzburger Land könnt ihr auf Rosis Spuren wandern, die schönsten Plätze des Gasteinertals entdecken und euch euer persönliches Stück vom Gipfelglück erwandern. Bei einer unverbindlichen Anfrage berät euch mein Team zu eurem individuellen Wander-Paket.

Bis bald in Bad Hofgastein, ich freue mich auf euch!

Eure Tina Maria Verdi

 

Fotos: Rosi Van Dooren

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.