Winterlandschaft Zell am See von oben

Zell am See von oben

Na, habt ihr eure Skier schon gewachst und den Skianzug aus dem Keller geholt? Nein? Dann wird es allerhöchste Zeit! Denn jetzt im Oktober starten wir im DAS ALPENHAUS KAPRUN wieder in den Winter, wenn das Kitzsteinhorn Saisoneröffnung feiert. Könnt ihr den Skiurlaub in Zell am See-Kaprun kaum noch erwarten? Dann geht es euch ganz wie uns! Warum euch in Kaprun Pistenspaß pur erwartet und warum wir schon voller Vorfreude auf den kommenden Winter sind, verrate ich euch jetzt:

Skivergnügen im DAS ALPENHAUS KAPRUN

Beim Skiurlaub in Kaprun seid ihr mittendrin statt nur dabei: Raus aus dem DAS ALPENHAUS KAPRUN, rein ins Skivergnügen! Das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn liegt nur wenige Minuten mit dem Auto oder dem kostenlosen Skibus von unserem Wellnesshotel entfernt und das Familienskigebiet Maiskogel erreicht ihr sogar zu Fuß vom Alpenhaus aus – vom Frühstücksbuffet direkt auf die Piste quasi. Ob mit der ganzen Familie oder mit Freunden, ob genussvolles Carven, die erste Spur durch frischen Powder ziehen oder Tricks im Funpark – in Zell am See-Kaprun schlägt das Skifahrerherz einfach höher! Aber mehr will ich an dieser Stelle gar nicht verraten, überzeugt euch bei eurem Skiurlaub am besten selbst. Bei unseren Ski-Paketen ist sicher auch für euch das passende dabei!

Wintervorfreude in Kaprun

Warum wir uns im DAS ALPENHAUS KAPRUN auch sonst schon wieder auf den Winter freuen? Nicht nur für Skifans hat Winterurlaub in der Region Zell am See-Kaprun viel zu bieten. Aber das verrät euch am besten jemand, der es wissen muss – unsere Resort Managerin Jenny Wiesalla:

Frau beim Langlaufen

Jenny beim Langlaufen

„Mein Name ist Jenny und ich bin seit etwas über einem Jahr im DAS ALPENHAUS KAPRUN als Resort Manager beschäftigt. Mein kleiner Hund Manolo ist dabei immer an meiner Seite. Ich komme aus der hektischen Stadt Frankfurt am Main und habe mich vor über 10 Jahren entschlossen, in Österreich zu leben. Nach ein paar Stationen in Tirol habe ich 2013 meine neue Heimat im wunderschönen Pinzgau gefunden. Ich darf in Zell am See wohnen und in Kaprun arbeiten – was bin ich doch für ein Glückspilz.

Diese Region hat wirklich für jeden etwas zu bieten und jede Jahreszeit hat ihren ganz besonderen Reiz. Aber wenn ich ganz ehrlich bin, ist der Winter meine Lieblingszeit. Ich kann es kaum erwarten: weiße Landschaften, in Nebel gehüllte Gipfel, die kristallklare Luft und strahlend blauer Himmel. Ich freue mich von ganzen Herzen für jeden Gast, der bei uns Urlaub macht und dieses Lebensgefühl spüren kann. Die meisten kommen zum Skifahren – und das ist unumstritten das absolute Highlight.

Hund im Schnee

Manolo ist immer mit dabei

Ich persönlich habe aber in Kaprun das Langlaufen für mich entdeckt. Abseits der hektischen Skipisten, kann ich beim Langlaufen ganz bei mir selbst ankommen. Meine Lieblingsloipe ist die Golfplatzloipe. Eine überwältigende Winterkulisse, romantische Birkenwäldchen, der Ausblick aufs Kitzsteinhorn und die absolute Stille machen diese Loipe für mich so besonders. Während mein Körper auf der 5,3 km langen Loipe ein schönes Ausdauertraining genießt, kommt mein Geist richtig zur Ruhe. Langlaufen erfordert Rhythmus und Konzentration und somit die Notwendigkeit im Hier und Jetzt präsent zu sein. Ein weiterer Vorteil der Golfplatzloipe ist, dass Hunde erlaubt sind – also kommt auch Manolo voll auf seine Kosten.

Nach so einer Langlaufrunde geht’s für mich unter die Dusche und wieder zurück ins Hotel. Ich fühle mich frisch und frei danach. Für euch, liebe Gäste, empfehle ich nach dem Langlaufen einen Besuch in unserem Alpen.Veda.Spa. Genießt einen tollen Aufguss von unserem Saunameister Hubert und vielleicht noch eine Behandlung von unseren Top-Therapeuten. Danach wartet schon unser Barchef Sylvio auf euch in unserer Alpenhaus.Bar – dem gemütlichstem Wohnzimmer Kapruns. Im Winter lässt er sich wieder ganz besonders tolle, wärmende Kreationen einfallen. Was kann es schöneres geben an so einem herrlichen Wintertag. Ich würde mich freuen, wenn ich den ein oder anderen auf den Geschmack zum Langlaufen gebracht habe. Sehr gerne stehe ich euch als persönliche „Langlauf“-Beraterin in Kaprun zur Verfügung. Vielleicht schaffen wir ja auch eine gemeinsame Runde?

Herzlich, eure Jenny Wiesalla“

Ob auf der Skipiste, der Langlaufloipe oder beim Wellness – der Winter bei uns im Salzburger Land kann kommen! Bei einer unverbindlichen Anfrage beraten euch Jenny und ihr Team gerne zu eurem persönlichen Winterurlaubspaket. Wir freuen uns auf euch!

Bis bald in Kaprun!

Eure Tina Maria Verdi

Fotos:© Jenny Wiesalla

 

1.856 km2 Fläche, 4.308 Kilometer Wanderwege und über 300 Berggipfel: Dank dieser beeindruckenden Zahlen ist der Nationalpark Hohe Tauern der größte Nationalpark im Alpenraum und eines der größten Schutzgebiete in Mitteleuropa. Habt ihr gewusst, dass das Gasteinertal, in dem DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL eingebettet liegt, mitten in eben diesem Nationalpark mit seiner einzigartigen Flora und Fauna liegt? Besonders jetzt im Herbst, wenn sich die Natur in ihrer ganzen Farbenpracht präsentiert und die Bergwelt in dieses ganz besondere goldene Licht getaucht wird, ist der Nationalpark Hohe Tauern ein wahres Naturjuwel.

Den Nationalpark Hohe Tauern erkunden

Ob auf eigene Faust oder an der Seite von fachkundiger Begleitung – es gibt viele Möglichkeiten, die faszinierende Bergwelt mit ihrer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Beim Wanderurlaub im Salzburger Land lässt man den Alltag Schritt für Schritt hinter sich, atmet in der klaren Bergluft einfach mal tief durch und lässt die beeindruckenden Ausblicke auf sich wirken. Auf den Themen- und Erlebniswegen erfährt man zudem viel Wissenswertes über die Natur und bei einer geführten Tour mit einem Nationalpark-Ranger begibt man sich beispielsweise auf Spurensuche nach den tierischen Bewohnern des Nationalparks. Und wer weiß, mit etwas Glück bekommt ihr Murmeltier, Steinbock und Co. in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen!

Wandertipps aus dem DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL

Auch in unserem Wellnesshotel in Bad Hofgastein haben wir unsere persönlichen Lieblingswege, um die wunderbare Bergwelt des Gasteinertals zu erkunden – und die wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Daher möchte ich an dieser Stelle ein weiteres Mitglied unserer Alpenhaus-Familie vor den Vorhang holen: Rosi Van Dooren, Rezeptionistin im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL und in den Bergen zuhause. Sie verrät euch ihre liebsten Wanderungen im Gasteinertal – aber lest selbst:

Frau in Tracht auf Bank

Rosi in der Natur

„Ich bin die Rosi Van Dooren, bin etwas über 50 Jahre jung und ich bin durch und durch eine Gasteinerin. Nach über 30 Jahren im familieneigenen Reisebüro in Hofgastein arbeite ich nun seit Beginn der Ära „DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL“ in Bad Hofgastein an der Rezeption und habe auch hier meinen Beruf zu meiner Berufung gemacht. Nichts freut mich mehr als zufriedene, fröhliche und glückliche Gäste. Was ich unseren Gästen vermittle, mache ich in meiner Freizeit selber am liebsten: Ich bin in meinem Gasteinertal unterwegs. Immer wieder wo hinauf auf eine Alm, zum Beispiel die Amoser Alm, Biber Alm, Kögerl Alm, Rastötzen Alm, Poserhöhe, oder auf einen Gipfel, wie den Schuhflicker, Silberpfennig oder Gamskarkogel. Oder unterwegs zu dem einen oder anderen Bergsee wie dem traumhaften Reedsee oder den Bockhartseen…

Jedenfalls bin ich zu jeder Jahreszeit vielfach unterwegs am Gasteiner Höhenweg. Dieser bietet eine wunderbare Rundumsicht über unser Tal, ein wunderschönes Panorama taleinwärts und talauswärts. Es ist interessant, die gegenüberliegende Talseite zu beobachten und die Jahreszeiten hinterlassen beindruckende Lebenszeichen in Fauna und Flora, die ich am liebsten mit dem Fotoapparat einfange. Wer den Gasteiner Höhenweg bis nach Bad Gastein ins Ortszentrum (oder umgekehrt) geht, ist circa 3 Stunden unterwegs. Dort wird man, kurz vorm Bad Gasteiner Wasserfall, im Kraftwerk Cafè mit einem gewaltigen Blick direkt auf den weltberühmten Wasserfall belohnt und man kann sich auf der Sonnenterrasse in der Gischt des Wasserfalls erfrischen und neue Energie tanken.“

Also, worauf wartet ihr noch? Bei einem Wanderurlaub im Salzburger Land könnt ihr auf Rosis Spuren wandern, die schönsten Plätze des Gasteinertals entdecken und euch euer persönliches Stück vom Gipfelglück erwandern. Bei einer unverbindlichen Anfrage berät euch mein Team zu eurem individuellen Wander-Paket.

Bis bald in Bad Hofgastein, ich freue mich auf euch!

Eure Tina Maria Verdi

 

Fotos: Rosi Van Dooren

Wenn sich die Blätter auf den Bäumen im herbstlichen Farbenkleid präsentieren und die Temperaturen kühler werden, ist es wieder Zeit, nach einem ereignisreichen Sommer einen Gang runter zu schalten, sich wieder Mal Zeit für Entspannung zu nehmen. Ob bei sportlichen Aktivitäten zwischen Gletscher, Bergen und See rund um Zell am See-Kaprun oder bei Wellness im DAS ALPENHAUS KAPRUN – ich finde, gerade im Herbst gibt es bei einem Urlaub im Salzburger Land unzählige Möglichkeiten für eine bewusste Pause vom Alltag, für besondere Momente fürs Ich.

Time to relax: Wellness-Auszeit im DAS ALPENHAUS KAPRUN

Aber wie laden eigentlich die Mitglieder unserer Alpenhaus-Familie nach einem langen Arbeitstag ihre Batterien wieder auf? Das verrät euch heute Galina, seit 2012 Hausdame im DAS ALPENHAUS KAPRUN und aus dem Team nicht mehr wegzudenken. Lest selbst, wie sie im Herbst in und rund um unser Wellnesshotel im Salzburger Land neue Kraft tankt:

Frau im DAS ALPENHAUS KAPRUN

Unsere Hausdame Galina

„Hallo, ich bin Galina, bin 37 Jahre alt und wohne in Uttendorf. Ich arbeite seit 1. September 2012 als Hausdame im Alpenhaus, mein Team und das Haus sind für mich mittlerweile wie ein zweites Zuhause. Ich arbeite sehr gerne im Alpenhaus, aber genauso gerne gönne ich mir eine Auszeit, um die Batterien wieder aufzuladen und viel Energie zu tanken. Die meisten Menschen verbinden mit Wellness-Auszeit automatisch Wellness-Urlaub oder Therme, meine persönliche Wellness-Auszeit ist für mich, mit meinem Hund Joy ausgedehnte Waldspaziergänge zu machen. Gerade im Herbst, wenn sich die Blätter färben ist ein Spaziergang durch die schönen Wälder im Oberpinzgau ein ganz besonderes Erlebnis. Unbezahlbar ist auch eine persönliche Auszeit auf der Burgruine Hieburg in Neukirchen im Oberpinzgau, in der unvergleichbaren Kulisse schließe ich einfach die Augen und lass‘ die Geschichte vor meinem geistigen Auge ablaufen. Wellness-Auszeit kann aber für mich auch sein, mit einem spannenden Buch am Balkon zu sitzen und die letzten warmen Sonnenstrahlen zu tanken. Zusätzlich ist Kraftsport an stressigen Tagen ein ganz tolles Ventil für mich. Um aber den Wellness-Charakter nicht ganz zu vernachlässigen… nachdem ich im Alpenhaus ganz tolle Kollegen im ALPEN.VEDA.SPA habe, gönne ich mir ab und an eine Massage oder Gesichtsbehandlung, das verwöhnt meinen Körper und was dem Körper guttut, hält bekanntlich auch den Geist fit. Überzeugt euch selbst von den tollen Angeboten im Haus und wer weiß, vielleicht laufen wir uns ja bei Ihrer persönlichen Wellness-Auszeit über den Weg“

Herbst-Tipp aus dem ALPEN.VEDA.SPA

Wer weiß, vielleicht trefft ihr Galina ja tatsächlich bei eurem nächsten Besuch im Wellnessbereich in unserem 4-Sterne-Hotel in Kaprun? Übrigens, passend zu den herbstlichen Temperaturen und den vielfältigen Möglichkeiten, die Natur und Bergwelt rund um unser DAS ALPENHAUS KAPRUN aktiv zu erleben, habe ich eine Behandlungsempfehlung aus dem ALPEN.VEDA.SPA für euch: Gerade nach einer aussichtsreichen Wanderung, einem ausgedehnten Waldspaziergang oder einer Biketour tut „Bergluft von Kopf bis Fuß“ einfach gut! Bei dieser Behandlung für Körper und Gesicht wird die Haut mit Sauerstoff angereichert und müde Beine werden wieder aktiviert. Zuerst wird der Körper mit natürlichen Essenzen auf das Treatment vorbereitet, dann gibt es einen wohltuenden Körperwickel – individuell auf eure Wohlfühl-Bedürfnisse abgestimmt, um dem Körper seine Leichtigkeit zurückzugeben. Auch das Gesicht bekommt eine Wellness-Kur: Nach einer sanften Reinigung und einer bioenergetischen Massage mit dem Drainagegerät fühlt sich die Haut dank spezieller Ampulle und roter Tonerdemaske wie neu an. So muss Herbst-Wellness im Salzburger Land sein…

Ob aktive Auszeit in der Natur wie Galina oder Treatment im ALPEN.VEDA.SPA ganz nach Lust und Laune, eine Herbst-Auszeit im DAS ALPENHAUS KAPRUN ist eine Wohltat für Körper und Geist. Überzeugt euch am besten selbst, bei einer unverbindlichen Anfrage empfehlen wir euch euer persönliches Wohlfühlpaket für den Herbst.

Bis bald in Kaprun!

Eure Tina Maria Verdi

Schön langsam, aber sicher macht sich der Herbst bei uns im Gasteinertal deutlich bemerkbar: Die Temperaturen sinken, die Bergwelt der Hohen Tauern leuchtet in der goldenen Herbstsonne und die Tage werden wieder kürzer. Das kann nur eines bedeuten: Die kalte Jahreszeit naht mit großen Schritten. Habt ihr auch spezielle Herbstrituale, um euch auf Herbst und Winter vorzubereiten?

Kraft tanken für die Wintermonate im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL

Mein Tipp, um Kraft für die Wintermonate zu tanken: eine bewusste Auszeit vom Alltag im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL nehmen, sich selbst und seinen individuellen Bedürfnissen mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit schenken und an den schönsten Kraftorten des Gasteinertals neue Energie schöpfen. Damit ihr die jahrhundertealten Kraftplätze rund um unser Hotel in Bad Hofgastein finden, verstehen und die dort präsente Energie in die für euch richtigen und wichtigen Bahnen lenken könnt, steht euch mit Alfred Silbergasser ein erfahrener Experte zur Seite: Naturmensch, Energetiker, Naturgeschichtenerzähler, Wildnispädagoge und Wildkräuter-Experte – keine Frage, Alfred ist in der Natur zu Hause und weiß, wovon er spricht.

Exklusiv für die Gäste unseres Wellnesshotels im Salzburger Land bietet er im Rahmen unseres Alpen.Kraft.Selfness Programms ganz besondere Kraftort- und Chakrenwanderungen im Gasteinertal, Meditationen und andere Möglichkeiten für eine achtsame und bewusste Auszeit fürs Ich an. Auf unserer Website haben wir die ganze Vielfalt von Alfred Silbergassers Programm für euch zusammengefasst – da ist für jeden etwas dabei.

Die Macht der Kraftplätze: Naturmensch Alfred Silbergasse im Kurzinterview

Alfred Silbergasser

Alfred Silbergasser, Energetiker und Naturmensch

Aber was steckt nun eigentlich hinter dem Begriff „Kraftplatz“ und wie findet man seinen persönlichen Kraftort, der einem neue Energie für die Herausforderungen des Alltags gibt? Das hat uns Alfred in einem Kurzinterview verraten. Aber lest selbst:

6 Fragen an Afred Silbergasser

Herr Silbergasser, eine Frage, die Sie sicher schon oft gehört haben: Kraftplätze – Esoterik oder Tatsache?

Wenn die Kirche eine Tatsache ist, sind es auch die Kraftplätze.

Was ist wirklich dran, an den sogenannten Kraftplätzen?

Viel! Alle Naturvölker hatten bzw. haben heilige Orte, heute werden sie Kraftplätze genannt.

Warum fühlen wir uns an manchen Plätzen wohl und meiden andere?

Wir fühlen uns wohl, wenn wir jene Energien bzw. Kräfte bekommen, welche für uns förderlich sind, und wir meiden Orte, welche für uns disharmonische Ausstrahlungen haben. Einige Menschen machen das intuitiv.

Wann ist ein Ort ein Kraftplatz?

Wenn er ein erhöhtes Energiepotenzial aufweist, welches auch für den Menschen förderlich ist.

Wie findet man einen Kraftplatz?

Alte Kirchen sind z. B. Kraftorte. Ich lehre dieses Wissen mit speziellen Übungen in meinem Workshop „Werde Kraftortfinder“.

Gibt es gute und schlechte Kraftplätze?

Was für den einen „gut“ ist, kann für den anderen „schlecht“ sein. Paracelsus sagte schon: „Die Dosis macht das Gift.“ Es gibt aber Orte mit sehr destruktiven Energien, diese sollten gemieden werden. Mehr darüber erfahren Sie im Workshop.

PS.: Mit dem richtigen Wissen sind Kraftorte etwas Wunderbares.

 

Also, worauf wartet ihr noch? Lasst euch von Alfred Silbergasser in die Kunst der Kraftorte einweihen, macht euch auf zu euren persönlichen Kraftorten im Gasteinertal, lasst Stress und Hektik des Alltags einfach mal hinter euch und tankt neue Energie für die kalte Jahreszeit! Ich freue mich auf ganz bewusste Tage fürs Ich, voller Energie und Achtsamkeit. Bei einer unverbindlichen Anfrage beraten mein Team und ich euch gerne zu eurem individuellen „Kraft-Paket“ für den Urlaub im Gasteinertal.

Bis bald in Bad Hofgastein!

Eure Tina Maria Verdi

P.S.: SAVE THE DATE: Von 30. Mai bis 2. Juni 2019 könnt ihr im Rahmen des Workshops „Werde Kraftortfinder mit Alfred Silbergasser“ wieder gemeinsam mit unserem Naturmenschen auf die Suche nach eurem persönlichen Kraftort im Gasteinertal gehen und bewusste Momente fürs Ich erleben. Nicht verpassen!