SILVESTER IM SALZBURGER LAND: BRÄUCHE & TRADITIONEN

Wunderkerze

„…vom Leben nahe den Bergen“ – wie ihr als treue LeserInnen und Alpenhaus-Freunde bestimmt schon wisst, ist das das Motto meiner ALPENHAUS HOTELS & RESORTS. Und genau deshalb wollen meine Teams in den drei Hotels im Salzburger Land und ich euch regionale Authentizität, zeitgemäß interpretiert, bieten. Etwas, das mir dabei besonders wichtig ist: Traditionen bewahren und ursprüngliche Bräuche leben. Besonders in der Adventszeit und rund um den Jahreswechsel werden in Österreich ja bekanntlich zahlreiche alte Bräuche zelebriert. Einen davon stellt euch jetzt ein weiteres Mitglied der Alpenhaus-Familie, Aleksandra Glavas, Resort Managerin im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL, vor: die Rauhnächte. Was da im Gasteinertal genau passiert? Das erzählt sie euch am besten selbst:

Rauhnacht und Silvester im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL

„Lang bevor der Fasching mit seinen lustigen Gesellen ins Land zieht, machen sich die wilden Perchten auf, um in den „Rauhnächten“ die bösen Geister zu vertreiben. Aber auch „sanftere“ Winterbräuche werden zwischen Anfang Dezember und dem Dreikönigstag abgehalten.

Frau mit Hund

Resort Managerin Aleksandra

Mit einem irdenen Topf, einer Glutpfanne oder einem „Rachhöfn“, auf dessen Kohlen Wacholderzweige, Waldweihrauch, Speik und Zweige vom zu Ostern geweihten Palmbusch glimmen, durchschreitet der Bauer oder die Hausmutter, gefolgt von der Familie und dem Gesinde, sämtliche Räume des Hauses, die Stallungen, den Hof und schließlich das ganze Anwesen, während einer aus dem Gefolge Weihwasser sprengt. Während dieser Verrichtung wird laut gebetet. Das Räuchern wiederholt sich am Vorabend von Neujahr und Dreikönig, weshalb diese drei Nächte Rauchnächte genannt werden.

Auch wir im Alpenhaus leben diese Tradition mit Alfred Silbergasser. Wir zünden uns ein Feuer an und verbrennen das Schlechte und hoffen auf das Gute.

Es steht das neue Jahr an, Silvester wird gefeiert und Raketen werden geschossen. Es wird angestoßen auf das Gute und auf die Gesundheit. Auf das neue Jahr und auf das, was kommen mag. Als Kind habe ich mich immer auf das Feuerwerk gefreut, es war so schön bunt und so toll laut. Oft habe ich es verschlafen und nicht erlebt, weil ich noch zu jung war.

Heute sehe ich Silvester ein wenig anders, heute ist es für mich viel mehr als der Jahreswechsel. Es sind für mich die kleinen Dinge im Jahr, die es besonders machen. Das Schönste aber für mich an diesem Abend ist der Gedankensprung retour wie das Jahr begonnen hat. Was haben wir alles erlebt im Alpenhaus – wie sind wir durch das Jahr gekommen? Voller Stolz blicke ich auf das vergangene Jahr, auf meine Kolleginnen und Kollegen, auf den Zusammenhalt und auf die Freude, die wir täglich erleben. Ich freue mich dann immer ganz besonders auf das neue Jahr – mit vielen, neuen Erinnerungen für das nächste Silvester. Natürlich feiern wir es mit Musik und Tanz und viel Freude – aber das besondere sind die Menschen um mich herum im Alpenhaus – was es zu einem einzigartigen Fest macht.“

Da hat Alexandra recht: Silvester ist immer ein wunderbares Fest im DAS ALPENHAUS GASTEINERTAL! Ruhige Momente, in denen man an die schönen Dinge des vergangenen Jahres zurückdenken kann, und schwungvolle Momente, wenn man mit Musik, Tanz und ganz viel Freude ins neue Jahr startet…Mein Tipp: Mit unserem Alpenhaus.Silvester-Paket seid ihr mittendrin. Ich freue mich auf einen wunderbaren Jahreswechsel mit euch!

Bis bald in Bad Hofgastein!

Eure Tina Maria Verdi

 

Beitragsbild: ©Pixabay

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.